Schauspieler / Regisseur / Sänger

VITA

 

Alexander Kerbst studierte von 1985 bis 1989 an der Theaterhochschule in Leipzig und absolvierte aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten einen Förderkurs für Chanson und Musical bei Jens-Uwe Günther.

Schon während seines Schauspielstudiums spielte Alexander Kerbst 1989 -1992 im Berliner Metropol-Theater den Joe in Jule Styne’s Musical „Manche mögen’s heiß“.

Zahlreiche Engagements für andere Musicals folgten. So sang er Riff und Action in Bernstein’s „West Side Story“, Barnaby Tucker in „Hello Dolly“, den Löwen und die Vogelscheuche im „Der Zauberer von Oss“ sowie Hauptrollen in „My Fair Lady“ und „Anatevka“.

Von 1995 bis 1997 feierte er in Berlin einen großen Erfolg als Bill Snibson in der „Me and My Girl“ – Inszenierung, basierend auf dem Londoner Original von Mike Ockrent.

Danach spielte er am Theater des Westens unter Helmut Baumann den Ernst Ludwig in „Cabaret“.

 

Weitere wichtige Rollen waren der Ché in Andrew Lloyd Webber’s „Evita“ und Gabey in Bernstein’s „On the Town“.

In der Spielzeit 2000/01 war er im Berliner Theater am Kurfürstendamm als Dr. Otto Siedler in Benatzkys „Im Weißen Rössl“ zu sehen und gehörte 2001 zum umjubelten Cast von „Saturday Night Fever“ im Musicaldome in Köln.

Auf der Wörther See Bühne in Klagenfurth begeisterte Alexander Kerbst sein Publikum im Sommer 2002 erstmals als Falco im Musical „Falco Meets Amadeus“.

Im Sommer 2003 spielte er den Ché in der Open-Air-Inszenierung von „Evita“ (an der Seite von Anna Maria Kaufmann als Evita) auf den schönsten Freilichtbühnen Deutschlands. 2003/04 war Alexander bei der Uraufführung des Musicals „Das Mädchen Rosemarie“ in Düsseldorf Mitglied im Ensemble und Cover für Schmitt und Hartog.

Im gleichen Jahr spielte er bei den Schloßfestspielen Ettlingen den Kunstkritiker Jussac sowie Richter Barriere in Cole Porter’s „Can Can“.

 

Von Januar 2005 bis Januar 2007 war Alexander in der Musical-Uraufführung „Ludwig ² “im Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen als Kaiser Franz Joseph, Der Schattenmann, Graf Dürckheim, Lehrer, Erfinder, Luitpold sowie als Kaspar, Rettenberg und Freiherr von Lutz zu erleben.

Neben zwei Touneen 2005 und 2006, wo er wiederum als Falco zu sehen war, spielte er im Februar 2007 in München in der Uraufführung von „Daisy’s König“ den Modezar Rudolph Moshammer.

2007/2008 war Alexander mit „The Magic Night Of Dancing Musicals“ als Moderator, Solist und künstlerischer Leiter auf Deutschland-Tournee.

Im Sommer 2008 wirkte er bei den „Schloßfestspielen Ettlingen“ im Musical „The Scarlett Pimpernell“ als Mercier und Ben mit.

2009 ging Alexander mit MARKUS auf große Deutschlandtournee: „Ich will Spaß – Die ultimative NDW-Show“

 

2010-2013 gestaltete Alexander im Theater Zwickau-Plauen „My Fair Lady“ die Rolle des Prof. Henry Higgins.

2011/12 war Alexander als Moonface Martin in ANYTHING GOES am Theater Osnabrück zu sehen

Im Sommer 2012 spielt er im Musical (im Theater Plauen-Zwickau) „Hello Dolly“ den Horace Vandergelder.

2013 engagierte ihn das Theater Trier für die Tanztheater-Produktion „Falco – The Spirit Never Dies“. Im gleichen Jahr ging er auch als Falco-Darsteller mit Band auf Österreich-Tour.

Seit dem 19. Oktober 2013 spielt er am Mittelsächsischen Theater im Musical „Das Musikalische Himmelbett (I Do, I Do)“ die männliche Hauptrolle.

2014 führten ihn Engagements ans Staatstheater Darmstadt (Xavier Naidoo’s „Timm Taler“) und ans Landestheater Eisenach („Im weißen Rössl“ und „Luther-Rebell wider Willen“).

 

2015 ist er, wie schon 2014, wieder mit „Die Nacht der Musicals“ als Solist auf Europatour.

Alexander Kerbst ist auch als Regisseur tätig. In der Spielzeit 2014/15 ist seine Inszenierung von Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ Im Repertoire des Theaters Trier zu erleben.

Als Chansonier war er schon zweimal Preisträger bei Gesangs-Wettbewerben (beim Nationalen Brecht-Eisler-Wettbewerb in Berlin sowie beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin, den er 2009 als Jury-Mitglied bei den Finals begleitete).

Zusammen mit Stefanie Kock gründete er das Musik-Comedy-Duo „Kerbst und Kock“. Neben seiner Bühnen-Tätigkeit als Schauspieler und Sänger stand er auch bereits öfter vor der Kamera, so zum Beispiel mit einer Gastrolle in der Action-Serie „Lasko – die Faust Gottes“.